Sonntag, 20. April 2014

Welttag des Buches: Offene Bücherschränke, Buchtauschstationen und Buchbahnhöfe

Am Mittwoch ist Welttag des Buches. Und weil ich an sich schon länger einen kurzen Bericht über etwas schreiben wollte, was ich zu Weihnachten entdeckt habe (manche mögen es schon kennen, ich kannte es bis dahin nicht :) ), werd ich nun mal eben den Anlass nutzen um euch davon zu erzählen. :)

Ich war an den Feiertagen bei meinen Eltern. Ein Kurzbesuch. Da diese in einem "etwas kleinerem Ort" wohnen und ich mit Bus und Bahn unterwegs war, kam der ein oder andere Zwischenstop dazu. Nun ja... und als ich mich gerade damit abgefunden hatte, gleich beim ersten Umsteigen eine Stunde zu warten, lief mir das hier über den Weg - oder besser gesagt: Es stand da ^^



Dankbar wie selten zuvor, da ich wirklich nichts außer den Geschenken und ein paar Klamotten dabei hatte, schaute ich mich um und entnahm einen lustigen Frauenroman, der mich die Rückfahrt versüßte.


Als ich dann wieder zu Hause war, erzählte ich einer Freundin davon. Und siehe da: Bei ihr um die Ecke:




Ganz ehrlich: Wer auch immer diese tolle (und ja eigentlich doch recht simple) Idee hatte, war ein ganz Großer! :)

Ich fand hier ein Buch, dass mich zur Zeit wirklich gut unterhält und mich ein wenig vom Stress ablenkt, der mich gerade so umgibt: Die Wunschliste von Jill Smolinski.

Hier geht es um eine Frau, die sich die Schuld einer am Tod einer anderen Frau gibt und aufgrund dessen deren Liste abarbeitet, auf der 20 Dinge stehen, die sie bis zu ihrem 25. Geburtstag getan haben will. Dabei kommt sie in seltsame Situationen und letztendlich verändert diese Liste auch ihr eigenes Leben.

Auch wenn es bereits 2007 eschienen ist, ist es für mich wirklich eine schöne, leichte Unterhaltung für Zwischendurch! (Ich hab sonst eher die Neigung zu Büchern von Paulo Coelho, Hemingway & co.)

Natürlich gibt es für diese "Bücherschränke", "Buchbahnhöfe" oder wie sie denn auch heißen, gewisse Regeln. Hier beispielsweise die des Letztgenannten:



Kurz: Ordnung halten, rausnehmen (bis 3 Stück), reinlegen, lesen, genießen!


Auch wenn ich an sich ja eher ein Käufer bin, finde ich das eine absolut tolle Einrichtung und bin froh, nun meine "ausgedienten" Bücher weiter geben zu können, wenn auch nicht persönlich! Und ich erfreue mich an meinem kleinem Fund! :)






Wie sieht es bei euch aus? Kennt ihr solche öffentliche Buchtauschstationen? Was haltet ihr davon?
Was lest ihr gerade?



Liebe Grüße


Jacky








1 Kommentar:

  1. Ich hab ja schon öfter von solchen Bücherstationen gelesen und dachte immer es wäre ein Scherz. Aber dass es sowas wirklich gibt, finde ich toll. Ich hab noch nie eine gesehen, würde mich aber freuen, wenn es sowas auch bei uns geben würde. Denn auch ich hätte das ein oder andere Buch zum abgeben, würde aber auch zu gerne mal in einem solchen Schrank wühlen.
    LG Sandy

    AntwortenLöschen